Kalender      

                        

                          

1992:

Genehmigung der Stiftung durch den Innenminister des Landes Schleswig-Holstein.

      


1994:

Die Stiftung ist Hauptsponsor und Mitorganisator des 1. Internationalen Yak-Kongresses in Lanzhou (Gansu, P.R. China).

      


1997:

Die Stiftung ist Hauptsponsor und Mitorganisator des 2. Internationalen Yak-Kongresses in Xining (Qinghai, P.R. China).

      


2000:

Die Stiftung ist Hauptsponsor und Mitorganisator des 3. Internationalen Yak-Kongresses in Lhasa (Tibet, P.R. China).

      


2004:

Die Stiftung ist Hauptsponsor und Mitorganisator des 4. Internationalen Yak-Kongresses in Chengdu (Sichuan, P.R. China).  

 

2014: Die Stiftung ist Hauptsponsor und Mitorganisator der 5. Internationalen Yak-Konferenz in Lanzhou (Gansu, P.R. China).

 





                                       25 Jahre Yak-Kamel-Stiftung


  

Die gemeinnützige Yak-Kamel-Stiftung feierte  am 28.11. 2017  im Institut für Nutztiergenetik (FLI) in Mariesee mit einem Syposium ihr 25jähriges Bestehen. Gegründet 1992 von Prof. h.c. mult. Dr. Dr. Jürgen H. Lensch, einem erfolgreichen Großtierpraktiker  in Krempe, Schleswig-Holstein, ist es das Ziel der Stiftung,



 

 

 





(l.) Prof. e.h. Dr. Geilhausen, PD Dr. Medugorac



 

(l.) Prof. Dr. Erhardt, Prof. Dr. Niemann, Prof. Dr. Mettenleiter, Prof. e.h. Dr. Geilhausen, 

PD Dr. Medugorac, Dr. Burger, Prof. Dr. Smidt 


 

wissenschaftliche Arbeiten über die Haus- und Wildyaks sowie die doppelhöckerigen Berg- und Wildkamele zu fördern, zum Beispiel durch die Verleihung von Dokoranden- und Forschungsstipendien, die Durchführung von wissenschaftlichen Symposien oder die Unterstützung von Projekten, die zur Erhaltung dieser beiden Arten beitragen können.


Diese Spezies sind für das menschliche Leben in den Hochebenen Innerasiens von essentieller Bedeutung und sind in ihrem  Bestand stark zurückgegangen. Im Rahmen der Symposium wurde der mit  2000,- €  dotierte Preis der Yak-Kamel-Stiftung an PD Dr. Ivica Medugorac von der Arbeitsgruppe Populationsgenomik der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München für seine wegweisende Arbeit über die Domestikation der Yaks verliehen, die in Nauture Genetics 49, 470-475 (2017) erschienen ist.


Quelle: DGfZ, Bonn / Yak-Kamel-Stiftung

 

 




                Preis der Yak-Kamel-Stiftung


Die Yak-Kamel-Stiftung vergibt 2019 für herausragende Arbeiten, die sich mit Yak- oder Kamel-Forschung beschäftigen, einen Preis über

                         5000,--€

Voraussetzung: Die Veröffentlichung der Arbeit darf beim Einsendeschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Einzureichen sind: Die ungekürzte Originalversion der Arbeit, Lebenslauf und Passfoto des/r Bewerber/in,

Zusätzliche Information: Die Auswahl des/der Preisträgers/in  wird durch die Stiftung durchgeführt. Die Stiftung behält sich eine Teilung des Preisgeldes vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

               Bewerbungen  bis zum 1. April 2019 an
                               Yak-Kamel-Stiftung
                   c/o Herrn Prof. Dr. Georg Erhardt
                               Bahnhofstraße 93
                              D-35415 Pohlheim

2018: Der  6. Internationale Yak-Kongress findet vom  

          27. - 30 . August  2018 in Xining (Qinghai, P.R.                China) statt. 





                                               FILME



 

  • Vagabunden der Wüste, GEO-TV, Svea Andersson,

      2004

  • Über die höchrten Pässe der Welt, Jan Kerckhoff,

      2008

  • Kamelhaar, Luxus aus der Wüste Gobi, 

      Thomas Greh, 2008

  • Yak, Jan Kerckhoff, 2009
  • Wildes Yak - Wildes China, Jan Kerckhoff, 2016
  • Chinas wilder Westen, Jan Kerckhoff, 2017


Die Filme wurden von der Yak-Kamel-Stiftung Unterstützung.